MARK data | Software für Radaufstandskraftmesssysteme

undefined

Die Software MARK data wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit namhaften deutschen und internationalen Herstellern und Betreibern gleisgebundener Fahrzeuge entwickelt und zur Marktreife geführt. Prozeduren und Nachweisführung unterlagen dabei der strikten Einhaltung der internationalen Empfehlung UIC V 660 sowie der DIN 27201 und somit der Akzeptanz des EBA.

Die Standardversion der datenbankbasierten Software MARK data ist in der Lage, Radaufstandskräfte von bis zu 32 Rädern gleichzeitig zu erfassen und zu visualisieren. Das heißt, es ist möglich, Fahrzeuge mit bis zu 16 Achsen in einem Messschritt zu erfassen. Eine softwareseitige Erweiterung ist dabei jederzeit möglich.

Die Zuordnung der an den einzelnen Messschritten beteiligten Messsysteme ist frei konfigurierbar.

Die Fahrzeuge müssen nicht symmetrisch aufgebaut sein, so dass auch Sonderkonstruktionen wie Gleisbaumaschinen erfasst werden können.

Fehlergrenzen mit denen die Software arbeiten soll, können baureihenbezogen für jedes Rad und jeden Radsatz vergeben werden. Bei Ausnahmegenehmigungen ist es möglich, abweichende Fehlergrenzen für ein bestimmtes Fahrzeug zu vergeben.

Alle erfassten Daten werden in einer Lebenslaufakte für das Fahrzeug vorgehalten.

Mit der Installationsversion wird ein Standardprotokollsatz, der sich an die UIC V 660 und die DIN 27201 anlehnt, geliefert. Der mitgelieferte Protokollsatz kann mit Excel® durch den Anwender bearbeitet und beliebig erweitert werden. Es sind somit keine Spezialkenntnisse erforderlich.

Durch die Einbindung von Excel® ist es dem Anwender ebenfalls möglich Protokolle eigener Normung oder anderer Normen zu verwenden.

Weiterhin bietet das Excel®-Format die Möglichkeit das Protokoll im Anschluss der Messung eigenen Datenverarbeitungsprozessen zu unterziehen. Dies kann beispielsweise der Import in eine unternehmenseigene Datenbank oder eine statistische Auswertung sein.

Die Software kann, durch eine Offenlegung der jeweiligen Schnittstellen, mit bereits vorhandenen Messsystemen zusammenarbeiten. So kann eine Nachrüstung älterer Prüfstände, die bspw. noch in Kilogramm arbeiten oder deren Software auf bestimmte Baureihen festgelegt ist bzw. keine neueren Betriebssysteme unterstützt, erfolgen.

Die Prüfstandsvisualisierung kann der tatsächlichen Vorortsituation des Prüfstandes angepasst werden.

Das Programm ist selbstverständlich für den Betrieb im LAN (Local Area Network) und WAN (Wide Area Network) vorgesehen und entwickelt worden. So ist auch ein Remotezugang zur schnellen Kundenunterstützung vorgesehen, welcher durch den Anwender im Bedarfsfall aktiviert werden kann.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). anpassbares Excel®-Protokoll, hier nach DIN 27201-5 🔍

  MARK data im Überblick

  • freie Konfiguration von bis zu 16 Achsen auf 32 logischen Messkanälen zur Datenerfassung und Auswertung (Erweiterbarkeit möglich)
  • Remotezugang zur schnellen Anwenderunterstützung
  • Benutzerkontensteuerung zur Sicherstellung der Datensicherheit
  • intuitive Bedienung und kurze Einarbeitungszeit
  • Baureihen sind frei konfigurierbar und werden graphisch dargestellt
  • alle Fehlerberechnungsarten (Lauf-, Trieb-, und Jacobsdrehgestelle, sowie Neigetechnik) sind vorhanden
  • Lebenslaufakte für jedes Fahrzeug
  • Formularsatz entspricht DIN 27201 und kann vom Anwender leicht per Excel® weiteren Normen angepasst werden
  • einfache Übernahme der erstellten Messprotokolle (universelles Excel®-Format) in kundenseitige Datenverarbeitungsprozesse
  • Fremdmesssysteme können integriert werden
  • unterstützte Betriebssysteme: Windows® XP, Windows® 7, Windows® 8.1, Windows® 10 (32/64 Bit)
  • unterstützte Office-Versionen: Microsoft® Office 2007, 2010, 2013, 2016